Werke von Konrad Guenther.

  

 

 Konrad Guenther- geb. 23. Mai 1874 in Riga, gest. 26. Januar 1955 in Freiburg.

 Ältester Schwiegersohn von Fehsenfeld.

 Die hier aufgeführten Werke sind im Fehsenfeld - Verlag erschienen.

Mehr Schriften Guenthers sind im Verlag nicht erschienen.

 

 

Konrad Günther (* 23. Mai 1874 in Riga, † 26. Januar 1955 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Zoologe, Hochschullehrer und einer der Pioniere der Naturschutzbewegung.

Günther studierte in Bonn, Leipzig und Freiburg und lehrte ab 1902 zunächst als Privatdozent, ab 1913 als außerordentlicher Professor an der

Albert - Ludwigs -Universität Freiburg.

Neben seiner Tätigkeit an der Universität war er von 1919 bis 1934 ehrenamtlicher Leiter des Naturkundemuseums  der Stadt Freiburg. Nach der Einstellung eines nazionalsozialistisch gesinnten Museumsleiters im Jahr 1934 beendete Günther seine Mitarbeit am Museum.

  

 

 

Der Naturschutz. 1910

 

 

  

 

Der Darvinismus............, 1905.

  

 

Das Tierleben......, 3 Bände, 1922 - 1923.

  

 

 

 

Gerhard Rohlfs,......... 1912. Leinen- und Broschureinband.